Update aus meinem FSJ

Update aus meinem FSJ

Es ist schon eine kleine Weile her, dass ich mich hier gemeldet habe. Ich bin nun schon mehr als ein halbes Jahr beim PJR und habe sehr sehr viel zu berichten ­čÖé

Letzte Woche war ich mit meiner FSJ-Gruppe auf Bildungsfahrt in Berlin. Ich dachte, ich nehme euch mal ein bisschen mit:

Der erste Tag verging relativ schnell. Wir sind alle gemeinsam mit dem Zug nach Berlin gefahren und mussten anschlie├čend noch circa 30 Minuten zu Fu├č zu unserer Jugendherberge gehen. Nachdem wir angekommen waren, gab es eine kleine Einf├╝hrung und eine Methodik, danach gab es schon Abendessen mit anschlie├čendem Lagerfeuer.

Am zweiten Tag ging es gleich etwas stressig los, da wir in unserer Jugendherberge nur vier Badezimmer hatten und es etwas gedauert hat, bis sich alle 30 Menschen fertig machen konnten. Nach dem Fr├╝hst├╝ck sind wir circa eineinhalb Stunden in die Innenstadt gelaufen. Dort haben wir eine Bootstour auf der Spree gemacht und sind durch das Regierungsviertel gefahren. Es war super spannend, ein Moderator hat uns n├Ąmlich durch die Tour gef├╝hrt und konnte uns zu fast jedem Geb├Ąude an der Spree etwas erz├Ąhlen.

Anschlie├čend hatten wir Museumszeit. Diese konnten wir uns frei gestalten. Wir sind in einer kleineren Gruppe erst einmal zur Europ├Ąischen Kommission gefahren. Dort war unter anderem ein Sitzungsraum des EU-Parlaments nachgestellt.

Dann sind wir in die Parlamentsbuchhandlung gefahren, unter anderem in der Hoffnung, dass uns bekannte Politiker*innen ├╝ber den Weg laufen. Leider haben wir niemanden gesehen ­čÖü

Es war so sch├Ânes Wetter, dass wir anschlie├čend noch in der Innenstadt herumspaziert sind und uns Berlin angeschaut haben.

In der Jugendherberge angekommen, gab es wieder Abendessen (sehr leckeres veganes Chili) und danach sind wir in einer kleineren Runde noch ein bisschen an der Spree spazieren gegangen.

Nach dem Fr├╝hst├╝ck sind wir am dritten Tag in die Innenstadt Berlins gefahren, um parallel in zwei Gruppen alternative Stadtf├╝hrung durch verschiedene Stadtteile Berlins durchzuf├╝hren. Wir haben viel Berlins Geschichte gelernt. Nach unserer Stadtf├╝hrung hatten wir Freizeit. Wir haben die Zeit genutzt und sind in einige Museen auf der Museumsinsel gegangen. Der Tag war so du

Der vierte Tag war meiner Meinung nach der spannendste von allen. Gleich fr├╝h am Morgen haben wir uns auf den Weg zum Bundestag gemacht. Dort wurden wir von zwei Mitarbeiter*innen in Empfang genommen und wurden dann schon wenige Minuten sp├Ąter zu u unseren Abgeordnetengespr├Ąchen gef├╝hrt. Insgesamt hatten wir eine Stunde Zeit, uns mit zwei Abgeordneten der SPD zu unterhalten. Nach unserem Gespr├Ąch wurden wir ins Jakob Kaiser Haus gef├╝hrt und konnten uns dort die B├╝ros der beiden Abgeordneten anschauen. Zudem hatten wir die M├Âglichkeit, ihren Mitarbeiter*innen Fragen zu stellen. Anschlie├čend hatten wir wieder Freizeit und haben dann abends nur noch zusammen gekocht. Am f├╝nften Tag sind wir dann gegen Mittag wieder zur├╝ck nach Dresden gefahren.

Unabh├Ąngig von meiner Bildungsfahrt nach Berlin waren die letzten Monate super spannend hier im PJR. Wir waren lange nur zu zweit im B├╝ro, weshalb es auch an manchen Tagen relativ anstrengend wurde, aber umso sch├Âner war unsere Zeit zu zweit. Wir waren die letzten Wochen viel an Schulen unterwegs, haben Actionboundtouren zu Themen wie Kommunalpolitik oder Friedliche Revolution durchgef├╝hrt oder haben Workshops oder anderweitige Veranstaltungen organisiert.

Abschlie├čend kann ich nur sagen, dass meine Zeit hier sehr erlebnisreich ist.

Ich freue mich jeden Tag aufs Neue hier in den PJR zu kommen!

Genie├čt die Sonne ­čÖé

Justine