Democracy Slam goes Buchmesse

Nachdem unser „Democracy-Slam“ Workshop Anfang des Monats sehr erfolgreich verlief, hatte eine Teilnehmerin nun vergangenes Wochenende die Chance, auf der Leipziger Buchmesse aufzutreten. Hier trug sie im Rahmen des von der Bundeszentrale für politische Bildung initiierten Democracy-Slams ihren Text mit dem Kernmotiv „Solidarität“ vor. In ihrem sehr gelungenen Text thematisierte sie spielerisch Fragen wie Geschlechterrollen und Solidarität anhand von Pinguinmännchen, die, während die Weibchen nach Nahrung suchen, dafür zuständig sind, die Eier auszubrüten. Dabei wärmen sie sich gegenseitig, indem sie dicht zusammenstehen und abwechselnd im Inneren der Gruppe Wärme tanken können.

Die vorgetragenen Texte zeigten den Blick der Slammer*innen auf die Gesellschaft und handelten von Fremdenfeindlichkeit, Gerechtigkeit, Ausgrenzung und Diversität, aber auch von ganz privaten Themen, wie familiären Problemen.

 Urheber: Je-str

Urheber: Je-str

Zudem gab der Auftritt uns die Gelegenheit, einmal über die Leipziger Buchmesse zu schlendern und die Vielzahl an Verlagsständen und Büchern zu durchstöbern. Das diesjährige Gastland war Tschechien, für dessen Auftritt sich vor allem das tschechische Kulturministerium sowie die Mährische Landesbibliothek Brünn verantwortlich zeichneten. Es waren viele tschechische Autor*innen anwesend, die ihre Werke vorstellten. Ziel war es, die Kulturbeziehungen der beiden Länder zu stärken.

Neben dem Fachprogramm für den Buchhandel und die verschiedenen Verlage gab es viele verschiedene Lesungen, in denen die Leser*innen den Autor*innen direkt begegnen konnten, um so noch mehr über die Hintergründe ihrer Lieblingsbücher zu erfahren.

Alles in Allem war es ein sehr schöner und spannender Tag auf der Leipziger Buchmesse und vielleicht gibt es diese Gelegenheit nächstes Jahr wieder.