Neues vom FSJ-ler

Da seit meinem letzten Blogeintrag mir nichts, dir nichts gute 3 Monate ins Land gezogen sind, ist es mal wieder Zeit für einen Einblick in die Lebenswelt eines FSJ-P-lers beim PJR.

Zunächst einmal kann ich, glaube ich, mit Fug und Recht behaupten, mich ganz gut am Arbeitsplatz eingelebt zu haben. Bei verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten hat sich bereits eine Routine eingestellt, was keineswegs heißt, man würde immer nur das gleiche machen.

Jetzt schon kann ich recht zufrieden feststellen, dass sich eine meiner Erwartungen ans FSJ-Politik auf jeden Fall erfüllt. Durch die Recherche zu vielfältigen Themen, von „Außenpolitik“ bis „ziviler Ungehorsam“, oder das Sichten spannender Filme mit dem ESK-ler für das Filmclubs-Projekt habe ich das Gefühl, dass sich mein politischer Horizont stetig erweitert.

Einen wesentlichen Anteil daran hatten auch die Seminare mit allen sächsischen FSJ-P-ler:innen. Sowohl die Seminarfahrt Ende Oktober als auch zwei spontan eingeschobene Bildungstage im November fanden natürlich gänzlich online statt. Zu sehr spannenden Themen wie Antifaschismus, Fake-News, persönlichem Datenschutz oder der US-Wahl bekamen wir professionellen Input und konnten mit Expert:innen diskutieren und viele eigene Fragen stellen. Auch kleinere Lobby-Gespräche mit Vertreter:innen der Bundespolitik gehörten zum Programm. Außerdem bekamen wir die Chance, uns als FSJ-Gruppe zu organisieren. So wählten wir unsere Gruppensprecher:innen, erstellten unsere Instagram-Seite und planten unsere Teilnahme am Aktionstag „Freie Fahrt für Freiwillige“. Hoffentlich ist auch ein persönlicher, zwischenmenschlicher Austausch wie beim Auftakttag nächstes Jahr wieder möglich.

Ansonsten steht zurzeit vor allem der Ausbau unseres Online-Angebots auf dem Plan. Das bedeutet für mich viel Bildschirm-Zeit, gelegentlich nervige technische Probleme, aber auch das Kennenlernen innovativer Methoden und die Freude darüber, überhaupt noch mit den Kindern und Jugendlichen Kontakt halten zu können. Wie eigentlich Alle bin auch ich gespannt, was die nächste Woche und dann vor allem das neue Jahr bereithält.

Bis bald und eine schöne Weihnachtszeit

Ruben