Jetzt bewerben: „Where do I belong“ – deutsch-spanisch-ukrainische Jugendbegegnung

Die heutige Welt steht vor vielen Herausforderungen: Sei es Migration, Tendenzen der Abspaltung oder Gewalt gegen unterdrückte Menschengruppen. Vielen dieser Konflikte liegt das Thema der Identität zugrunde.

Bei unserer Jugendbegegnung soll es daher um dieses Thema gehen. Zusammen mit Teilnehmenden aus Spanien und der Ukraine wirst du dich mit Fragen der eigenen und kollektiven Identität auseinandersetzen:

Who am I? Where do I belong?

Der erste Teil findet in Dresden statt (23.3.-30.3.2019), wo eine Auseinandersetzung mit der Zeit der DDR, dem Phänomenon Rechtextremismus und ein Blick auf die Ukraine geplant sind. In Terrassa (8.6.-15.6.2019), nahe Barcelona, soll es um Themen wie den Spanischen Bürgerkrieg und die besondere Situation Kataloniens gehen.

Wichtig: Für dieses Projekt benötigst du einen Reisepass oder deinen Personalausweis. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung, An- und Abreise, Programmkosten in allen Teilen. Ermäßigungen erhalten Inhaber*innen des Dresden-Passes.

Melde dich bei Interesse mit einem Motivationsschreiben und kurzen Angaben zu dir bei Martín unter mail@pjr-dresden.de! Hier ist noch der Flyer zur Ausschreibung, Anmeldeschluss ist der 4. März.


„Alle mal herhören!“ – Schickt uns eure Fragen zur Wahl zum #StaDDrat

Kennst du das? Dich stört etwas und du willst dass es sich ändert? Aber deine Fragen werden irgendwie nicht so richtig ernst genommen? Das wollen wir anders machen! Am 26. Mai ist in Dresden Kommunalwahl, das heißt, dass der #Staddrat neu gewählt wird. Damit die Erwachsenen sich aber nicht nur mit ihren eigenen Themen beschäftigen, wollen wir eure Fragen und Themen sammeln. Die Fragen schicken wir dann an die Parteien weiter, sodass ihr am Ende erfahrt, wer welche Meinung hat und warum.

Die Fragen können alle Themen betreffen, die irgendetwas mit Dresden oder eurem Stadtteil zu tun haben.
Zum Beispiel
– Verkehr (Warum steht der Bus immer im Stau?),
– Bildung (Wann wird meine Schule saniert?)
– oder Kultur (Meine Eltern können mir keinen Gitarrenunterricht bezahlen. Kann man das nicht ändern?).

Wenn ihr eine Frage habt, dann schickt sie uns per Mail (mail@pjr-dresden.de) oder ladet uns in eure Jugendgruppe ein. Sprich dazu am besten mit deiner Gruppenleitung!
#jetztherhören #pjrdresden

Hier findet sich noch unser Flyer im Postkartenformat zum runterladen! Gerne schicken wir ihn euch auch ausgedruckt zu.

 


Engagierte Menschen für jugendjournalistisches Netzwerk gesucht!

Engagierte Menschen für jugendjournalistisches Netzwerk gesucht!

Ich suche junge Menschen, die an Politik interessiert sind und gerne journalistisch über Par­la­ments­ar­beit berichten wollen. Wir werden uns regelmäßig einzelne Debatten in den Parlamenten anschauen und ab und zu einen Bericht darüber schreiben. Die Netzwerkarbeit soll Mitte bis Ende November starten. Wir werden uns regelmäßig gezielt einzelne Debatten in den Parlamenten anschauen und ab und zu einen Bericht darüber schreiben. Die Netzwerkarbeit soll Mitte bis Ende November starten. Es wird gemeinsame Netzwerktreffen geben, die Arbeit an den Texten kann aber auch von zu Hause aus stattfinden.

Quelle: https://c1.staticflickr.com/5/4138/4862819470_8c88d95f5b.jpg [19.10.2018]
Hallo, ich bin Carl-Niklas Lempert und absolviere ein Freiwilliges Soziales Jahr im Politischen Jugendring Dresden e.V. Am Mittwoch, dem 10. Oktober gab es eine Debatte im Deutschen Bundestag zum Thema Klimawandel. Diese habe ich beobachtet und anschließend einen Blogeintrag darüber geschrieben. Da ich die Idee, die Parlamente stärker zu beobachten, für sehr interessant halte, möchte ich dies gern auch mit anderen Menschen zusammen tun. Dafür will ich ein Netzwerk aufbauen, welches ich mir in folgender Art und Weise vorstelle:

  • Ziel soll es sein, im Rhythmus von ca. zwei Wochen je einen Artikel über eine Debatte im Dresdner Stadtrat, Sächischen Landtag, Deutschen Bundestag oder im Europäischen Parlament zu veröffentlichen. Die Themen der Debatten sollen dabei die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren.
  • Teil der Netzwerkarbeit wird einerseits die Beobachtung von Parlamentsdebatten und die darauffolgende Formulierung von Texten sein. Andererseits sollen auch regelmäßig Netzwerktreffen stattfinden, wo wir uns austauschen können, zum Beispiel wie wir die Reichweite unserer Texte verbessern können.
  • Das Schreiben des Texts wird grundsätzlich in der Hand einer einzelnen Person liegen. Beim nächsten Text ist dann wieder eine andere Person „federführend“.
  • Zur Veröffentlichung der Berichte ist zu sagen, dass die Möglichkeit besteht, dies auf dieser Website zu tun. Sollte das Projekt gut anlaufen, können wir aber auch über Alternativen wie eine eigene Website nachdenken.
  • Grundsätzlich sollten die Berichte meinungsneutral sein. Wenn es sich ergibt, dann können wir natürlich auch die Debatten kommentieren und unsere Position als Jugendliche deutlich machen.

Wen genau suche ich?

Da ich zurzeit selbst ein Freiwilliges Soziales Jahr Politik mache und dieses Netzwerk auch im Rahmen dessen betreuen werde, kann ich mir gut vorstellen, dass auch andere FSJler*innen mitmachen. Das bietet sich an, weil das FSJ(-P) oft auch die Möglichkeit bietet, sich in dieser Hinsicht in die Gesellschaft einzubringen. Wenn also eure Einsatzstelle euch dafür die Zeit geben würde, wäre das natürlich super. Ich freue mich aber natürlich auch über alle, die mitmachen wollen und zurzeit keinen Freiwilligendienst absolvieren!

Wer Interesse hat, schreibe mir bitte eine Mail an freiwillige@pjr-dresden.de! Wir werden, wenn sich ein paar Leute gemeldet haben, ein Treffen vereinbaren und zusammen überlegen, wie es weitergehen soll.