Solperstein-Tour Dresden Pieschen

Unser Praktikant Martin hat eine neue Stolperstein- Tour konzipiert, diesmal im Trachenberger- bzw. Pieschener Stadtgebiet.

Prämiere hatte die Tour mit einer achten Klasse des Pestalozzigymnasium. Nach einem Einstieg in die Thematik „Nationalsozialismus“-bzgl. Ideologie und verfolgte Gruppen- machten wir uns auf den Weg zum „Goehle-Werk der Zeiss Ikon AG“. Diese Fabrik zählte mit bis zu 6000 Beschäftigten zum größten Rüstungsbetrieb in Dresden. In der Munitionsfabrik mussten auch viele jüdische Zwangsarbeiter*innen arbeiten, weshalb der Besuch des historischen Fabrikgebäudes sehr eindrucksvoll war. Schließlich kamen wir an Stolpersteinen vorbei, erfuhren etwas zu den Biografien und Schicksalen der ermordeten und verfolgten Menschen. Dabei kamen Themen wie zum Beispiel Konzentrationslager, T4 und Judenlager zur Sprache.

Auch fanden wir Mahndepots – nummerierte Metallkapseln im Boden- die es nur in Dresden gibt. In ihnen befinden sich eine Kurzbeschreibung und ein Foto vom historischen Ort, an denen sie nun eingelassen sind. Aufzufinden waren diese vor der Firma „G. Heyde KG“ und dem Judenlager „Hellerberg“.

Letzteres bildete bei uns das Ende der Tablet- Tour und mit einem Besuch der Gedenktafeln auf dem St. Pauli Friedhof fand sich ein guter Abschluss. Diese Tafeln sind von Kindern gestaltet und erinnern an die vielen hundert toten Babys, die im Judenlager Hellerberg durch Verhungern, Verwahrlosung und Gewalt ums Leben kamen.

Es war für alle eine sehr spannende und lehrreiche Tour auf den Spuren der NS-Zeit; durch ein weiteres Dresdner Stadtgebiet.