Schülerpraktikum in der politischen Bildung

Hallo, ich heiße Rebekka und bin 15 Jahre alt. Ich gehe in die 10. Klasse des HOGA Gymnasiums Dresden. Mein zweiwöchiges Schülerpraktikum beim Politischen Jugendring habe ich deswegen gemacht, da ich mich für politische Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus interessiere.

An meinem ersten Tag habe ich angefangen mich über das lokale Handlungsprogramm in Dresden zu informieren, um Informationen für ein Planspiel zum Thema Kommunalpolitik zu sammeln. An meinem zweiten Tag stand dann bereits der Workshop „Extremismus und Populismus“ im Marie-Curie-Gymnasium an, bei welchem ich hospitierte. Die Folgetage habe ich mich dann weiter zu dem lokalen Handlungsprogramm informiert. Diese Einblicke in die Politik in Dresden fand ich sehr spannend, da ich davor noch nichts darüber wusste.

In meiner zweiten Woche habe ich mich dann zu Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Europa informiert. Interessant fand ich daran die verschiedenen Einblicke über andere Länder in Europa zu bekommen und deren politische Lage. Am Dienstag in meiner zweiten Woche habe ich dann einen kleinen Anteil am Workshop „Leben im Web“ gehabt, ich habe das Thema Cybermobbing vorgestellt. 

Mein Praktikum fand ich sehr abwechslungsreich und interessant. Mir hat es sehr gefallen mich im Büro über verschiedene Themen zu informieren sowie bei den Workshops mir die Arbeit mit Jugendlichen anzugucken.