„Weiße Wölfe“ – Workshops zu Rechtsterrorismus

Im Juni haben wir in Kooperation mit dem Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V. Workshops über den Rechtsterrorismus des NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) mit Jugendlichen durchgeführt. Die Workshops dienten der Begleitung der Ausstellung „Weiße Wölfe“ des Reportagekollektivs Correct!v. Die Ausstellung zeigt Szenen der gleichnamigen Graphic Novel und handelt von rechtsradikalen Gruppen in Dortmund, deren Leben und Ideologie. So sollen die Hintergründe von rechtsradikalen Anschlägen in Dortmund und anderen Regionen Deutschlands erhellt werden.

In unserem Workshop ging es vor allem um fünf Dimensionen des NSU: die Opfer und deren Angehörige, die Täter, die sie unterstützenden rechtsradikalen Netzwerke und Strukturen, das Umfeld der Täter sowie der Staat und dessen Organe.

Die Ausstellung ist auf folgender Seite online anzusehen. Unser Workshop kann auch über den Zeitraum der Ausstellung hinaus angefragt werden, Zielgruppe sind Jugendliche ab 16 Jahren.